Wok

 

 
 
HomeRezepteÄnderungenFahrradtourenKramkiste

 

 

 Wok - hier gehts los

 

 

Wok  
Vorspeisen 
Suppen 
Salate 
Fleisch 
Fisch 
Hauptspeisen 
Beilagen 
Saucen 
Sonstiges 
Dessert 

 

Das Kochen im Wok, ein weites Feld, eigentlich könnte man da noch ein dickes Buch drüber schreiben.

Es gibt die unterschiedlichsten Ausführungen von Woks, welches nun die einzig richtige ist, will ich nicht klären.

Jede Ausführung hat Vor- und Nachteile. Allerdings macht es mir am meisten Spaß, wenn ich den großen Gasbrenner und einen dünnen Blechwok benutze. Das mache ich nur im Garten, die Brandgefahr ist mir in der Küche zu hoch. Vielleicht sollte ich mir wirklich mal eine Feuerdecke in die Küche legen.

Ich nutze im Moment drei Woks, einen gußeisernen mit abgedrehtem Boden für den E-Herd und zwei aus dünnen Blech für Gasbrenner.

Draußen im Garten nehme ich den großen Brenner mit 9,2KW Leistung, angeschlossen an eine 5kg Gasflasche.

Für Innenräume ist der nicht zugelassen, weil er keine Zündsicherung hat. Den Brenner habe ich in meinem Asia-Market erstanden, für ca. 160 DM. Gibts angeblich in D nicht zu kaufen.

Ähnliche Brenner gibts aber, such mal mit einer Suchmaschine nach dem Zauberwort "Hockerkocher".

Dann habe ich noch einen Kartuschenbrenner, der aber weniger Heizleistung hat. Aus dickem Rohr habe ich mir 2 Ringe schneiden lassen, die ich zwischen Brenner und Wok lege.

 Die sollten im Orginal 30DM kosten, da war ich dann zu knickerig.

Zur Belustigung der Nachbarn stehe ich auch im Winter draußen und koche mit dem großen Gasbrenner. Da gehts dann um pfannenrühren, das ist so schnell,  da wirst Du auch bei minus 10 Grad Celsius nicht kalt.

Auf Gas, mit dem dünnen Blechwok, mache ich alles was schnell gegart wird, mit dem gußeisernen auf dem E-Herd, alles was länger braucht. Zum frittieren nehme ich einen Wok mit zwei Griffen, da ist mir der Wok mit dem langen Griff zu unsicher.

Es geht auch ohne Wok, alle Rezepte die ich vorstelle, können auch in ganz normalen Töpfen oder Pfannen gekocht werden. Dann wird mit zwei Töpfen oder Pfannen gearbeitet, einer wird zum Garen, einer als Ablage benutzt ( aber nicht zu heiß machen).

Eines will ich auch noch sagen, genau genommen können wir machen was wir wollen, es wird nie "orginal" sein.

Denn wer hat schon eine "Tonröhre" in der ein Holzkohlefeuer brennt, und stellt den Wok da oben drauf?

Sowas haben wir nicht, deshalb sind all die Diskussionen welcher Wok den nun der Beste ist und ob das auf einem Elektroherd geht, rein theoretisch.

Macht was ihr wollt, nur meidet am Anfang vielleicht die Edelstahlwoks, da brennt alles schnell fest, und meidet vielleicht auch die beschichteten, kauft einen billigen, Entschuldigung, Preisgünstigen und fangt einfach an.

 

09050001.jpg
Das ist der Grosse
Sonarema Fondex
Modèle: 8004

 

09050002.jpg
das ist der Kleine, das Gaskartuschenfach mal aufgeklappt 

Inzwischen habe ich dazu gelernt, richtig sind diese Kocher auch nicht.

Ein "richtiger Wok- Brenner" kann durchaus 1000 Euros kosten.