Rote-Bete-Ravioli

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote-Bete-Ravioli
Kategorien: Ausprobiert, Pasta
Menge: 4 Portionen

Rote-Bete-Ravioli

Zutaten

80Gramm Butter
1Essl. Mohnsamen, im Mörser leicht zerstoßen
60Gramm Pecorino, frisch gerieben
H FÜR DEN PASTATEIG
400Gramm Mehl
2  Eier
125ml Milch
1Prise Salz
H FÜR DIE FÜLLUNG
600Gramm Rote Bete
40Gramm Butter
1-2Essl. Paniermehl
100Gramm Geräucherter oder gebackener Ricotta
1  Ei
   Frisch geriebene Muskatnuss
   Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Quelle

 So isst Italien Februar/März 2013
 Erfasst *RK* 27.03.2013 von
 Max Thiell

Zubereitung

1. Aus den hier angegebenen Zutaten einen Pastateig herstellen.

2. Für die Füllung die Rote Bete schälen und 10-15 Minuten in Salzwasser sehr weich kochen. Abgießen und mit einer Gabel zerdrücken. Die Butter bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne zerlassen, 1 EL Paniermehl darin anrösten, die Rote Bete dazugeben und etwa 5 Minuten unter Rühren kochen lassen, bis sie ihre Flüssigkeit vollständig abgegeben hat. Die Mischung anschließend in einer Schüssel mit Ricotta und Ei vermengen und kräftig mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Ist die Füllung zu weich, noch etwas Paniermehl hinzufügen.

3. Den Pastateig sehr dünn ausrollen und auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Mit einem Ravioli- oder Plätzchenausstecher 5 cm große Kreise ausstechen. Auf die Hälfte der Kreise jeweils 2 TL Füllung setzen und die Teigränder mit Wasser bepinseln. Die andere Hälfte der Kreise darauflegen und den Teig am Rand gut andrücken. Die Ravioli auf leicht bemehlten Geschirrtüchern auslegen, dabei darauf achten, dass sie sich nicht berühren. 30 Minuten ruhen lassen.

4. Die Ravioli 3-5 Minuten in reichlich Salzwasser kochen (sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen). Inzwischen die Butter mit dem Mohn bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne erhitzen, bis sie zu schäumen beginnt. Dabei darauf achten, dass sie nicht verbrennt. Die Casunziei mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben und auf vier vorgewärmte Teller verteilen. Mit dem Pecorino bestreuen, mit der Mohnbutter beträufeln und sofort servieren.

Anmerkung: Das macht viiiiiiel Arbeit, lohnt sich aber, wenn man(n) mal Ravioli aus der Kühltheke genossen hat.

=====

Nach oben (zum Seitenbeginn)

generiert am 24.11.2013 von / created on 11/24/2013 by / RezkonvSuite v1.4 => www.rezkonv.de