Guglhupf (Helmut Gote)

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Guglhupf (Helmut Gote)
Kategorien: Ausprobiert, Backen, Kuchen
Menge: 1 Rezept

Zutaten

600Gramm Mehl
1/2Würfel Frische Hefe (etwa 20 Gramm)
75Gramm Zucker
1Teel. Salz
0,2Ltr. Lauwarme Milch
4  Eier
100Gramm Gesalzene Butter
100Gramm Süßrahmbutter
150Gramm Rosinen
50Gramm Mandelblättchen
1groß. Guglhupf-Form

Quelle

 WDR2-Westzeit, Kochen
 Rezept von Helmut Gote
 Erfasst *RK* 29.09.2007 von
 Max Thiell

Zubereitung

ich habe da Rezept etwas gekürzt, das Orginal ist lesenswert und steht unter:

http://www.wdr.de/radio/wdr2/westzeit/325230.phtml

Alle Zutaten abmeßen und bereit stellen, alles sollte, nach meiner Meinung, keine Kühlschranktemperatur haben oder lauwarm sein. Aus den bereitgestellten Zutaten die Teilmengen entnehmen.

Schütten Sie das Mehl in eine tiefe Rührschüssel, drücken Sie mit der Hand eine kleine Kuhle hinein und darein legen Sie die locker zerbröselte Hefe. Streuen Sie einen Teelöffel Zucker darüber und etwas Mehl, gießen Sie die Kuhle mit etwas lauwarmer Milch auf, und decken die Milchoberfläche zum Schluss mit Mehl ab. Wenn sich diese Mehldecke nach oben wölbt, und das Mehl deutliche Risse zeigt, was normalerweise spätestens nach 15 Minuten der Fall ist, dann hat die Hefe angefangen zu gären.

In der Zeit legen Sie schon mal die Butter aus dem Kühlschrank und weichen die Rosinen in lauwarmem Wasser ein.

Während die Küchenmaschine den Ansatz nach dem Angären bei mittlerer Geschwindigkeit verrührt, geben Sie zuerst den Zucker zu, wenn der verrührt ist, das Salz, dann die restliche Milch, und wenn die verrührt ist, ein Ei nach dem Anderen.

Lassen Sie die Küchenmaschine kneten bis der Teig gleichmäßig verknetet ist, und sich schon zunehmend vom Schüsselrand lösen will. Jetzt die Butter einarbeiten, die Sie vorher in Stücke geschnitten haben, langsam aber stetig, bis sie in den Teig eingearbeitet ist, vielleicht helfen Sie dabei zwischendurch noch mit ein oder zwei Esslöffeln Mehl nach.

Wegen der Butter und der Eier ist der Teig natürlich weicher als ein normaler Hefeteig. Den lassen Sie jetzt mindestens 1 Stunde an einem relativ kühlen Platz gehen, dann sollte er sich verdoppelt haben, das kann aber auch mal etwas länger dauern. Stellen Sie ihn nicht warm, das verträgt die Butter nicht.

Dann nochmal mit der Maschine durchkneten, und dabei gleichzeitig die etwas ausgedrückten Rosinen zugeben.

Den Teig in die Form geben, die Sie sorgfältig vorbereitet haben, ordentlich eingebuttert und gleichmäßig mit den Mandelblättchen ausgestreut.

Dann noch einmal mit einem Küchenhandtuch abgedeckt (kühl!) gehen lassen, bis er wieder richtig schön aufgegangen ist, in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen auf die unterste Schiene stellen und 1 Stunde backen.

Wenn die Oberfläche vorher zu dunkel zu werden droht, decken Sie sie rechtzeitig mit einem großen Stück Alufolie ab.

Nach dem Rausnehmen lassen Sie den Guglhupf 10 Minuten abkühlen und stürzen ihn dann auf ein Kuchengitter.

Ganz auskühlen lassen.

Anmerkung: ich habe das mit getrockneten Kirschen gemacht

*** Rezept

=====

Nach oben (zum Seitenbeginn)

generiert am 16.05.2008 von / created on 05/16/2008 by / RezkonvSuite v1.4 => www.rezkonv.de