Creme Brulee II

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Crème Brûlée II
Kategorien: Ausprobiert, Dessert
Menge: 6 Portionen

Zutaten

250ml Süsse Sahne
250ml Milch
4  Ganze Sternanis
100Gramm Zucker
4  Eigelb
2  Ganze Eier

Quelle

 WDR Servicezeit Essen&Trinken 22. Dezember 1999
 Erfasst *RK* 11.10.2003 von
 Max Thiell

Zubereitung

Sahne und Milch aufkochen, den Sternanis und den Zucker einrühren. Neben dem Feuer etwa eine Viertelstunde ziehen lassen.

Sahnemilch und Eigelb mit den ganzen Eiern verquirlen. Die Eier müssen sich vollkommen auflösen, es sollte aber kein Schaum entstehen - denn der hinterlässt in der Creme hässliche Bläschen.

Die Eiermilch etwa 20 Minuten ruhen lassen, damit sich auch wirklich sämtliche Schaumbläschen wieder gelegt haben. Die Masse dann durch ein feines Haarsieb streichen: das ist wichtig, damit alle Hagelstränge aufgefangen werden.

Portionsförmchen oder eine große, flache, feuerfeste Form verwenden sie kann rund wie eine Pie-Form sein oder oval wie eine Auflaufform. Die Eiermilch hineingießen, sie sollte die Form gut zweifingerhoch ausfüllen.

Dann die Form auf ein tiefes Backblech in den auf 150 Grad Celsius vorgeheizten Backofen stellen. Das Blech bis an den Rand mit heißem Wasser füllen. Die Creme bei mässiger Hitze etwa 45 Minuten sanft garen. Sie darf dabei auf keinen Fall zu heiß werden, weil sonst die gefürchteten Bläschen entstehen.

Die Creme langsam auskühlen lassen und am besten über Nacht oder für einen ganzen Tag kalt stellen.

Vor dem Servieren wird ihr eine Karamellkruste verpasst: die Oberfläche gleichmässig hauchdünn mit Zucker bestreuen - die Form dann eine bis zwei Minuten unter den heißen Grill stellen.

DER TRICK: Profis haben dafür einen kleinen Lötbrenner, der mit einer Gasflasche betrieben wird: einfach vor dem Servieren die dünn gezuckerte Oberfläche abflämmen, bis der Zucker schmilzt. Man kann das Gerät in jedem Handwerksgeschäft oder beim Campingausstatter kaufen. Ganz wichtig ist dabei, dass die Zuckerschicht nicht zu dick ist, sonst dauert es zu lange, bis sie schmilzt. Die Crème darf sich dabei nicht erwärmen, denn das ist das Schöne an dem Dessert: die warme Karamellschicht über der gut gekühlten Creme.

Anmerkung: Viele Leute kennen den Geschmack von Anis nicht richtig. Dieses Rezept passt gut zu einem asiatischen, oder indischen Menu.

=====

Nach oben (zum Seitenbeginn)

generiert am 08.07.2008 von / created on 07/08/2008 by / RezkonvSuite v1.4 => www.rezkonv.de